Da ich schon ein paar Jahre auf dem Buckel habe, bin ich nicht gänzlich frei von Beschwerden. Mit 16 Jahren hatte ich nach einem Moped-Unfall einen gebrochenen Unterschenkel und einen Achillessehnen Teilausriss. Das Bein wurde von einem engagierten Chirurgen gerichtet – und zwar so gerade (ursprünglich habe ich leichte O-Beine), dass ich danach einen sichtbaren Beinlängenunterschied hatte und bis heute habe.

Das führte wahrscheinlich mit dazu, dass ich mit Anfang 30 meinen ersten Bandscheibenvorfall und mit 45 Jahren den zweiten zu verzeichnen hatte. Ich war in meiner Jugend ziemlich aktiv im Volleyball unterwegs, was ich heute an meinen Knien bemerke – sie sind ziemlich arthrotisch. Und die Handgelenke wollen auch nicht mehr so….

Alles in allem war CBD Öl mein Retter in der Not – sowohl körperlich als auch psychisch. Ich glaube, es wird von vielen noch total unterschätzt – darum auch dieser Blog.

Wie alles anfing

Als ich das erste mal auf Cannabidiol CBD gestoßen bin, habe ich gerade angefangen hauptberuflich und ausschließlich aus dem Home Office heraus zu arbeiten und mich dem Schreiben zu widmen. Im Grunde ist mein Job Schuld, dass ich jetzt an dem „Zeug hänge“!

Quelle: Bild pixabay

Der erste Auftrag: Ein Artikel über CBD Öl

Tatsächlich war es eine meine ersten Aufgaben, über CBD zu schreiben. Das Thema find ich so spannend, dass ich mich um mehr Aufträge in diesem Bereich bemüht habe, sodass sich mit der Zeit  für mich ein ziemlich klares Bild zu Cannabidiol abzeichnete. Ich wollte das unbedingt ausprobieren.

Im Zuge des Relaunch eines CBD Online-Shops kam dann so viel Wissen zusammen, dass ich mittlerweile Cannabidiol bedenkenlos weiter empfehlen kann. Nicht nur die vielen Studien, die ich zu CBD gelesen habe, sondern auch meine eigenen positiven Erfahrungen machen mich da sehr sicher.

Ich dachte, ich würde nie wieder arbeiten können

Aufgrund meiner Bandscheibenvorfälle war ich 2014 so ausgeknockt, dass mich der medizinischen Dienst für arbeitsunfähig erklärte. Ich verbrachte ziemlich viel Zeit in der Physiotherapie und beim Orthopäden und war auch psychisch total am Boden war.

Nach einer ambulanten Kur habe ich mich durch ausdauerndes Fahrradfahren und Wandern zurück ins Leben gekämpft. 2017 ging ich das erste Mal wieder Vollzeit arbeiten, obwohl ich drei Jahre zuvor – als ich auf alle Vieren durch die Wohnung kroch – nicht damit gerechnet hatte, jemals wieder arbeiten zu gehen.

CBD Öl

Die Schmerzen kamen zurück: Doch zum Glück kam auch CBD Öl in mein Leben

2019 stand ein Umzug an. Ich kündigte meinen Job als Studioleiterin in einem schönen großen Fitness Club – zog an die Ostsee und machte mich als freie Autorin selbstständig. Und bekam wieder Schmerzen …

Sei es durch den Umzug, den Stress einen Job zu finden, wo ich auch meinen Hund mitnehmen kann (kleine französische Bulldogge Gipsy 10 Jahre alt) und genügend Geld verdiene zum Leben oder einfach, weil alles neu war. Jedenfalls ging es mir körperlich und auch psychisch nicht gut. Und nachdem ich hier komische Ärzte kennen- und meiden gelernt habe, musste eine Alternative her.

Die gab es: Meine Selbstständigkeit im Home Office – das ist perfekt für Gipsy. Und für mich gab es das Cannabis Öl.

Mit CBD Öl geht es mir wieder richtig gut

Nachdem ich so viel darüber gelesen und geschrieben hatte, musste ich es natürlich ausprobieren. Und ich kann sagen, ich bin dankbar, dass ich es gefunden und getestet habe.

Nicht mehr ganz frisch bin ich jetzt mit Cannabidiol CBD wieder fit wie ein Turnschuh.

Welche CBD Öle ich schon genommen habe und wie sie bei mir wirkten, erzähle ich dir demnächst.

Bis dahin – legt euch wieder hin!

 

Quelle: Titelbild


annett.jaeger

Journalistin / Autorin

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.