Der Hype um CBD nimmt nicht an. Ganz im Gegenteile. Mit CBD Produkten werden mittlerweile Milliarden-Umsätze gemacht. Allein im letzen Jahr spricht man in Deutschland von einem Umsatz von 1,8 Milliarden Euro - Tendenz steigend. Und auch wenn die Behörden den Herstellern das Leben schwer machen - es ist kein Ende abzusehen.

Laut Informationen der ARD wurden im vergangenen Jahr mit CBD-Produkten Umsätze von 1,8 Milliarden Euro erbracht.

Neben dem regulierten Anbau von medizinischem Cannabis in Deutschland entdecken immer mehr Unternehmen den Anbau von Nutzhanf für sich als neues Geschäftsmodell. Dabei geht es weniger um althergebrachte Hanfprodukte wie Fasern oder Textilien, sondern um CBD. Der Hype um das wertvolle Cannabinoid aus der Hanfpflanze will einfach nicht enden – trotz aller Bemühungen einiger Behörden.

Cannabis Nutzhanf Blüten
Cannabis / Nutzhanf

Finn Hänsel, der Gründer des Berliner Start-Up Unternehmens Sanity Group erklärt gegenüber PlusMinus, dass sein Unternehmen nicht nur am Medizinal-Hanf verdient, den das Unternehmen nach Deutschland exportiert, sondern einen Teil des Umsatzes mit sogenannten Life-Style Produkten aus Nutzhanf generiert. Dabei handelt es sich um Sorten, deren Anteil an THC – dem psychoaktive Cannabinoid der Hanfpflanze – unter der gesetzlich vorgeschriebenen Grenze liegt und die damit nicht als Droge/Rauschmittel gelten.

Auch immer mehr Bio-Landwirte verschreiben sich dem Anbau von Nutzhanf. Kein Wunder, stecken in der Pflanze doch viele wertvolle Inhaltsstoffe, wie Vitamine und essenzielle Fettsäuren. Doch bei den meisten geht es wohl eher um die begehrten Substanzen aus dem Harz, den die Pflanzen produzieren.

Im Harz von Nutzhanf befindet sich neben Terpenen und Flavonoiden (Arzneistoffe) auch CBD – das Cannabinoid, dass nicht berauschend wirkt, aber dennoch viele positive Effekte auf den menschlichen Organismus hat. Mit CBD machen derzeit die Unternehmen das größte Geschäft – vor allem mit den CBD Ölen. Außer CBD gibt es noch viele weitere Cannabinoide im Harz der Cannabispflanze, wobei die meisten von ihnen kaum erforscht sind.

Auch wenn immer wieder behauptet wird, dass die Wirksamkeit von CBD kaum bewiesen wäre, sprechen tausende positive Anwender-Berichte eine ganz andere Sprache. Vielen von ihnen schwärmen von den beruhigenden und schmerzlindernden Effekten von CBD Öl und sind überzeugte Anwendungs-Wiederholungstäter.

Die Behörden in Deutschland sehen das ganz anders und machen den Unternehmen nach wie vor das Leben schwer. Seit einiger Zeit dürfen die Hersteller ihr CBD Öl nicht mehr als Nahrungsergänzungsmittel ausweisen, weshalb die Öle nun als Aroma Extrakte ihren Weg über die Online-Shops in die heimischen Wohnzimmer finden.

CBD Öl
Quelle: CBD Öl

Einem Schildbürger Streich gleich werden zudem die aktuellen EU-Richtlinien von Bundesland zu Bundesland ganz unterschiedlich gehandhabt. Und so geht man in einigen Regionen eher locker mit der Thematik um, während man in Bayern sogar im LIDL eine Polizei Razzia anberaumt und Produkte aus Nutzhanf beschlagnahmt.

Quelle Beitragsbild: https://de.vecteezy.com/fotos-kostenlos“>Fotos auf Lager von Vecteezy


annett.jaeger

Journalistin / Autorin

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.